April 2021 - Die erste Testversion der MARISCO-Software soll bereitgestellt werden

April 2021 - The first test version of the MARISCO software is to be provided

Der erste Teil der MARISCO-Software wurde erstellt und wird nun von den Projektmitarbeitern getestet und dann angepasst. Für die Software werden zurzeit auch die Beschreibungen der Softwareschritte in Deutsch und Englisch zusammengestellt. Weiterhin werden Klassifikationen für die sozialen Komponenten der Methodik erarbeitet, die in der Software zur Verfügung gestellt werden. Parallel dazu wurde die MARISCO-Methodik weiter überarbeitet.

 

Die großen ökologischen Krisen, die Biosphäre, Atmosphäre, Pedosphäre und Hydrosphäre bedeuten wachsende Herausforderungen für das Management von natürlichen Ressourcen und Ökosystemen. Komplexe Wechselwirkungen, Rückkopplungseffekte und nicht linear verlaufender Wandel bedingen Unbestimmtheit und Unsicherheit. Entscheidungen mit potenziell großer Tragweite müssen getroffen werden, ohne dass hinreichend Wissen zur Verfügung steht. Zielorientiertes, aber ergebnisoffenes und flexibles adaptives Management ist das Gebot der Stunde.

 

Die MARISCO-Methode wurde zunächst dafür entwickelt, die Verwundbarkeit von Ökosystemen und Land- bzw. Wasserlandschaften, die dem menschlichen Einfluss unterliegen, systematisch zu bewerten. Dies ist die Grundlage für die Entwicklung von adaptiven Managementstrategien, die darauf abzielen, menschliche Einflüsse zu reduzieren und die bestmöglichen Funktionsbedingungen in den Ökosystemen zu sichern oder wiederherzustellen. Die Methodik befähigt die Teilnehmenden, die vom Menschen verursachten Bedrohungen und Auswirkungen aus einer integrierten, ökologischen Perspektive zu analysieren. Das Endprodukt der ganzheitlichen Analyse ist die Entwicklung eines komplexen konzeptionellen Modells, das auf den Wahrnehmungen, Annahmen und dem Wissen der Teilnehmenden basiert. Das konzeptionelle Modell stellt sowohl die Gesundheit und Verwundbarkeit der gesamten Ökosysteme als auch das vom Ökosystem abhängige menschliche Wohlergehen dar.

The first part of the MARISCO software has been created and is now being tested and then adapted by the project staff. The descriptions of the software steps in German and English are also currently being compiled for the software. Furthermore, classifications for the social components of the methodology are being developed, which will be made available in the software. In parallel, the MARISCO methodology was further revised.

 

The major ecological crises, the biosphere, atmosphere, pedosphere and hydrosphere pose growing challenges for the management of natural resources and ecosystems. Complex interactions, feedback effects and non-linear change cause uncertainty and indeterminacy. Decisions with potentially large consequences have to be made without sufficient knowledge being available. Goal-oriented, but open-ended and flexible adaptive management is the order of the day.

 

The MARISCO method was initially developed to systematically assess the vulnerability of ecosystems and terrestrial or aquatic landscapes subject to human influence. This is the basis for developing adaptive management strategies aimed at reducing human impacts and securing or restoring the best possible functioning conditions in ecosystems. The methodology enables participants to analyse human-induced threats and impacts from an integrated, ecological perspective. The end product of the holistic analysis is the development of a complex conceptual model based on the participants' perceptions, assumptions and knowledge. The conceptual model represents both the health and vulnerability of the ecosystems as a whole and the human well-being that depends on the ecosystem.

<                                                                                                                                                                                                              >

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Centre for Econics and Ecosystem Management e.V. - Eberswalde University for Sustainable Development